Die NATO Ausbreitung nach Osten,

NATO-Ausbreitung

Geopolitiker's Blog

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, das die NATO ein agressives Angriff Bündniss ist, was auch klar war in 1955, als man Atom Raketen in der Türkei gegen Russland stationierte.
Im Grunde sagt diese Grafik über die Ausbreitung der NATO alles:

Schöne Graphic, wobei die NATO damals Russland versprach, sich nicht nach Osten auszubreiten, was Genscher auch bestätigte. Dafür zog sich Russland aus der DDR zurück.

Genscher stellt EU-Sanktionen gegen Moskau infrage

Der langjährige deutsche Außenminister kritisiert, dass die NATO Zusagen nicht einhielt, und fordert eine Freihandelszone mit Russland

Interview 595 – Sibel Edmonds on NATO, Terrorism, 9/11 and Drug Running

Corbett01/30/201325 Comments

Widerspruch wird erste Bürgerpflicht

Ein Kommentar des ehemaligen verteidigungspolitischen Sprechers der CDU/CSU zu Joachim Gaucks Vorstellung vom Völkerrecht

Schauen wir doch einmal, was Baker und Genscher damals – als dem Thema noch nicht die Brisanz zukam, wie heute – im…

Ursprünglichen Post anzeigen 71 weitere Wörter

Die Ukraine – im Zentrum geostrategischer Konflikte

Im Zentrum geostrategischer Konflikte

Theorie & Praxis

Hände weg von der UkraineObwohl T&P nicht alle Einschätzungen in der Arbeit von Klaus Hesse über „Revolution und Konterrevolution – Theorie und Praxis des Klassenkampfes“ teilt, wollen wir sie wegen ihrer umfangreichen Faktensammlung veröffentlichen. Das hier wiedergegebene Kapitel über die Ukraine verknüpft mit der Darstellung des zeitlichen Ablaufs der Ereignisse auch Informationen über die Oligarchen, den Assoziationsvertrag mit der EU, die ‚Maidan’-Bewegung, den Staatsstreich‚ die Krimkrise, die Antimaidanbewegung in Charkow, Donezk, Lugansk, Mariupol, Odessa und den Krieg der ukrainischen Armee gegen sie usw.“

Hier das Kapitel „Die Ukraine – Im Zentrum geostrategischer Konflikte“ (PDF) aus der 2014 veröffentlichten Schrift von Dr. Klaus Hesse „Revolution und Konterrevolution – Theorie und Praxis des Klassenkampfes“.

Ursprünglichen Post anzeigen

Putins Verzweiflung, Merkels Hörigkeit – und die SPD als letzter Strohhalm

Die SPD als letzter Strohhalm

Denkland

Das TV-Interview mit Putin vor einer Woche und das Gespräch mit Merkel sind Teil eines verzweifelten Zuges. Doch die Front gegen den russischen Präsidenten will keine Risse zeigen. Die deutsche Kanzlerin demonstrierte übertrieben deutlich, welche Ziele sie unterstützt. Nun scheinen die Sozialdemokraten Putins letzte Hoffnung zu sein.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.834 weitere Wörter

Prof. Dr. Mohssen Massarrat: Chaos und Krieg im Mittleren Osten: Hintergründe und Alternativen

Chaos im Mittleren Osten

CO-OP NEWS

Mohssen Massarrat, emeritierter Professor für Politik und Wirtschaft am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Osnabrück mit den Forschungsschwerpunkten Mittlerer und Naher Osten, Energie, Friedens- und Konfliktforschung, sowie Nord-Süd-Konflik.

Links zu einer dreiteiligen Video-Aufzeichnung (90 Min.) eines Vortrags zum Thema Chaos und Krieg im Mittleren Osten: Hintergründe und Alternativen, vom 30. Oktober in Braunschweig

Teil1: http://youtu.be/I0A36yNupTI
Teil2: http://youtu.be/HIi199n04i8
Teil3: http://youtu.be/sn7qAy_Svww


Ursprünglichen Post anzeigen

Zur Frage der russischen Souveränität.

Zur Frage der Souveränität

lupo cattivo - gegen die Weltherrschaft

Schäuble Bankenkongreß 2011Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011.

Das war geradezu eine Verbeugung des Staates vor dem neuen Souverän des entgrenzten Kapitalismus. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt.

Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes.

Vielmehr dient er fremden Interessen. Das lässt sich nicht mehr kaschieren. Wie sieht es da in Russland aus?

Russland, hat nicht mal die Souveränität auf dem Niveau von Deutschland oder Frankreich“, stellt unser Kommentator und ‚Russisch-Übersetzer‘ Bombrom fest. 

Kommentator Bombrom: Damit man die Frage und das ganze Problem der Souveränität nicht nur in Russland, sondern auch…

Ursprünglichen Post anzeigen 5.533 weitere Wörter

MH 17, Odessa, Maidan und Pinocchios Nase

Maidan und Pinocchios Nase

Ossiblock

Die Lugkraine kommt nicht zur Ruhe. Immer wieder plaudern Politiker etwas aus, was nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist. Sie sind ja auch nur Menschen. Und jedes Geheimnis schreit danach, an die Öffentlichkeit zu gelangen.

Zu den Todesschüssen auf dem Maidan – die ja bekanntlich zum Putsch gegen eine rechtmäßige Regierung führten – gibt es überhaupt keine Ermittlungen. Denn anders kann man es nicht deuten, wenn der Vize-Premier erklärt, man habe die Beschuldigten. Generalstaatsanwalt Gorbatjuk sagte, niemand sei in Haft wegen der Todesschüsse.

Das gleiche Spiel bei den Ermittlungen zu den Toten von Odessa. Dort gibt es gar nichts zu berichten. Außer den üblichen Schuldzuweisungen. Ernsthafte Ermittlungen sehen anders aus.

Hinzu kommt noch, daß der rechte Sektor – also Neonazis – nach Belieben auf unliebsame Politiker Jagd machen darf. Das muß so sein in einer Demokratie.

Der Maidan hatte andere Ziele. Das spielt keine Rolle mehr. In Westeuropa wird…

Ursprünglichen Post anzeigen 76 weitere Wörter

Poroshenko bekennt sich zum Faschismus

Poroshenko bekennt sich zum Faschismus

Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

Poroshenkos Held ist Stepan Bandera

Bei einem Besuch in Odessa sagte der ukra-faschistische Petr Poroshenko folgede Worte:

„Ich denke, dass die Ukraine für den Frieden einen sehr großen Preis bezahlt hat. Und Odessa hat am 2. Mai auch einen großen Preis bezahlt, damit wir heute sehen können, was passiert wäre, wenn wir damals den Anlauf an Separatisten nicht gestoppt hätten. Heute ist Odessa sehr pro-ukrainisch geworden. In den russischen Medien wird Odessa sogar als banderlogisch bezeichnet. Ein besseres Kompliment kann es für Odessa und für mich nicht geben.“

Wir möchten an dieser Stelle an das Massaker vom 2. Mai erinnern. An diesem Tag wurden Menschen, die sich gegen den ukrainischen Faschismus aufgelehnt haben, von ukrainischen Faschisten in das Gewerkschaftshaus zusammengetrieben. Anschließend flogen Steine und Molotov-Cocktails. Ebenso setzten ukrainische Faschisten Waffen ein. Diejenigen, die sich aus dem Haus durch einen Sprung aus dem Fenster retten konnten, wurden totgeschlagen oder erschossen. Laut…

Ursprünglichen Post anzeigen 84 weitere Wörter