Chodorkowski auf Kurs

Chodorkowski auf Kurs

opablog

Nun ist er wieder in der Spur. Michail Chodorkowski, einer der größten Räuber der Jelzinzeit – während und nach der Zerstörung der Sowjetunion. Zum mit Abstand größten Hasardeur geworden beim Einsatz seiner ergaunerten Schätze (Russlands Öl) im anglo-amerikanisch-zionistischen Monopoly. Es war das Jahrzehnt von 1990 bis 2000, in dem die mittlere Lebenserwartung des Durchschnittsrussen um annähernd fünf Jahre sank.

Dann wanderte er endlich ins Gefängnis, leider nur für wenige Jahre. Zügig durchlief er die Metamorphose zum Märtyrer. Was Prinzessin Julia der weizenblonde Haarkranz ist dem Michail der umflorte Blick durch die Intellektuellenbrille….

Das Timing stimmt buchstäblich auf die Stunde. Während am Wochenende etliche tausend Menschen – Friedensbewegte? CIA- und Faschistenversteher? – durch Moskaus Straßen demonstrierten, sprang Kai aus der Kiste, äh, Chodorkowski auf die Titelseiten einiger Qualitätsmedien. Mit der tröstlichen Botschaft, dass er zur Zeit noch nicht russischer Präsident werden will…., (doch mit weiteren Botschaften, die Strategie verraten).

Ursprünglichen Post anzeigen 154 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s